Deutsch
English
 

Ice News ab 12.11.2016

Ice News 12.11.2016

Das Pitztal hat nun seit mehreren Tagen konstant tiefe Temperaturen, jedoch nur knapp unter dem Gefrierpunkt.

Um im Pitztal Eisklettern zu können dauert es sicher noch einige Zeit.

An alle die es nicht erwarten können eine Bitte....- bitte wartet bei allen Wasserfällen lange genug ... bis die Grundform des Wasserfalles steht.

Werden wie leider immer wieder vor kommt am Anfang die kleinen Eiszapfen weggetreten kann sich der Wasserfall oft nur schwer erholen und bis dahin ist schon wieder das nächste Wochenende und die nächsten kleinen Zapfen werden vernichtet.

Somit entstehen nur Überhänge die wir in verhältnismäßig leichten Wasserfällen nicht brauchen können.

Hat der Wasserfall dann seine Grundstruktur, eisen die durch das Klettern entstandenen Löcher immer wieder zu und kann sich weiter aufbauen.

Zur Zeit kann ich die Eiswände im Pitztaler Gletscherskigebiet empfehlen um sich für den Winter fit zu machen.

Ice News ab 14.12.2015

Eisverhältnisse 08.04.2016

Der Karlesfall

Beende mit diesem Beitrag die Icenews 2016.

Wie man sieht ist der Karlesfall vor allem im rechten Teil nicht mehr kletterbar, evtl. bei idealen Temperaturen auf der linken Seite.

Der Notwegfall steht jedes Jahr bis in den Mai hinein, aber langsam macht es auf den Wasserfällen keinen Spaß mehr.

Das restliche Jahr klettern wir am Pitztaler Gletscher an den drei Eiswänden.

Nicht zu vergessen sind natürlich Taschachwand, Petersennnordwand, Brochkogelnordwand, Wildspitznordwand.

Nächster Beitrag ca. Ende November wenn im Pitztal das Eisklettern wieder beginnt. In der Zwischenzeit wünsch ich euch viele coole Touren im Fels......nicht zu vergessen...........im Pitztal bzw. auch nahe der Gletscherstube viele neue Routen im Anfängerbereich & Klettersteig...viele Grüße Alfi

Eisverhältnisse 28.3.

Der Notwegfall ist immer noch in sehr gutem zustand, ebenso seine Nachbarn.
Habe heute einen Wasserfall das erste mal begangen, wahrscheinlich eine kleine Erstbegehung. Falls das so ist würde ich ihn Spätzünder nennen. Dieses Jahr würde ich nicht mehr einsteigen außer es wird deutlich kälter, da sein Fuß im Schnee steht und schwer einschätzbar ist ob er nur hängt, oder eben auch am Boden abgestützt ist.
Wie man sieht ist vom Shark nicht wehr viel übrig. Die Reiselehnfälle stehen zwar noch aber mit der Wärme wird nicht nur das Eis immer schlechter, auch vor Lawinen ist aufzupassen. Die Bachtrattle steht noch schön da ist aber lawinentechnisch bei Wärme gefährlich. Im rechten unteren Bilddrittel ist der Spätzünder zu sehen.

Die Taschachschlucht kann sicher noch geklettert werden, weiters bieten sich noch der Karlesfall, Alte Bank, Schusslersprung und Notwegfall an. Lawinentechnisch ist außer der Taschachschlucht bei Wärme aufzupassen. Die Eisspots am Pitztaler Gletscher sind ja ohnehin das ganze Jahr kletterbar.

Eisverhältnisse 03.03.2016

Der Nameless ist bei kühleren Temperaturen wahrscheinlich noch kletterbar.
Der Shark hat im unteren und oberen Teil noch das Eis vom Dezember, in der Mitte ist eine Passage herausgebrochen und hat sich mittlerweile wieder neu gebildet.
Der Notwegfall und Schusslersprung nach wie vor in Top Zustand, zu beachten ist speziell bei Wärme oder viel Wind die Lawinengefahr.

Eisverhältnisse wie am Vortag.

Eisverhältnisse 02.03.2016

Fallebach und Nameless könnte bei perfekten Temperaturen noch kletterbar sein.

Der Schneelehnfall ist nicht mehr kletterbar.

Die restlichen Wasserfälle von Piösmes bis zum Karlesfall sind kletterbar.

Aufzupassen ist auf die Lawinengefahr.

Fotos folgen die nächsten Tage.

 

Eisverhältnisse 13.2

Die Situation hat sich mit den letzten kälteren Tagen wieder verbessert. Der Schneelehnfall kann an kalten Tagen ohne Sonne wahrscheinlich geklettert werden.

Der Mauchelebodenfall könnte auch funktionieren ebenso hat sich die Kitzgartenschlucht etwas erholt. Der Rest bleibt wie bei den Eisverhältnissen vom 4.2. Bin gestern Notwegfall und Schusslersprung geklettert und die Verhältnisse waren super.

Eisverhältnisse 04.02.2016

Der Marchlehnfall ist von Tieflehn in ca. 35 min. zu erreichen und immer noch recht gut zu klettern.
Notwegfall, Schusslersprung und Alte Bank haben Top Verhältnisse. Aufpassen an warmen Tagen wegen Nassschneelawinen.
Die Rote Mure schaut auch noch recht gut aus.

Die immer kehrenden Warmwetterperioden haben den meisten Wasserfällen sehr stark zugesetzt bzw. auch sehr viele Fälle zerstört.

Taschachschlucht geht immer aber da ist auch immer zu viel los, also lieber etwas weiter gehen und ungestört eisklettern wie z.B. alle Wasserfälle vom Pitztaler Gletscher talwärts bis Piösmes mit Ausnahme Schneelehnfall und Shark.

Der Schneelehnfall bekommt schon zu viel Sonne und ist unterspült, beim Shark (Hexenbesen) ist ein Stück Eis herausgebrochen und muss erst wieder gebildet werden bzw. muss man auch das alte Eis gut beobachten.

Eisverhältnisse 27.01.2016

Das mühevoll aufgebauten Wasserfälle sind in den letzten zwei warmen Tagen noch mehr unterspült worden und das Eis ist extrem aufgeweicht. Viele Wasserfälle sind somit nicht mehr kletterbar und höchste Vorsicht gegeben. Lockerschneelawinen sind die letzten Tage auch abgegangen und vielleicht die nächsten Tage je nach Wärme noch zu erwarten.

Eisverhältnisse 22.01.2016

Kitzgartenschlucht Übungsfall ist mittlerweile gut besucht und recht schön zu klettern. Das Mixgelände ist auch schon machbar.
Kitgartenschlucht linke Seite ebenfalls in gutem Zustand. Der Kitzgartenfall baut recht gut auf und lässt sich wenigstens bis unter das Dach klettern.
Der Mauchelebodenfall schaut ebenfalls schon kletterbar aus.

Wiesle A und B müssten machbar sein.

Kitzgartenschlucht ist gut kletterbar und die Rauchenbichlfälle haben noch zu wenig Eis.

Beim Mauerköpfelfall ist wenig Eis aber vielleicht machbar.

Stallkogelfall schaut gut aus jedoch Vorsicht mit Lawinen!

Eggenstallfall,Garstiges Liesele, Fallebach bis hinein zur rechten Schitzesgaleriefall ist möglich.

Der linke Galeriefall wechselt die Verhältnisse sehr schnell und kann durch das viele Wasser zerstört werden.

Bachtrattle, Shark (heißt eigentlich Hexenbesen) sind kletterbar, ebenso alles andere taleinwärts.

Taschachschlucht Sektor Skibrücke ist von vorne erreichbar. Zum hinteren Teil startet man am obersten Gletscherbahnparkplatz, bei der Skibrücke links durch den Wald bis dieser aufhört, dann rechts über den Zaun hinunter bis in die Schlucht. Empfehlenswert sind Steigeisen ab dem Zaun.

Eisverhältnisse 10.08.2016

Der Notwegfall ist dieses Jahr recht leicht zu begehen. Super Eis! Das Anstrengendste war der Zustieg mit gut 2 Std. Aus dem frei hängendem Zapfen in der Mitte kahm sehr viel Wasser und war mir unheimlich. Es geht sich allerdings mit 60 Meter genau in die Nische hinter dem Zapfen aus und ist somit am Stand aus der Gefahrenzone.
Der Marchlehnfall ist im unteren flachen Bereich teilweise etwas hohl, insgesamt aber in einem sehr gutem Zustand.

Eisverhältnisse 08.01.2016

Nameless heute geklettert, war richtig gut. Im Bereich des roten Kreises liegen zwei große Felsblöcke genau ober der Kletterlinie. Der Linke liegt stabil bzw. ist vielleicht angefroren der rechte vibriert leicht wenn man drauf herum wippt. Vorsicht bei warmen Temperaturen bzw. auch mit der Seilführung und dem Standplatz unterhalb, der sollte weiter rechts oder linksplatziert werden. Falls die Blöcke locker werden ist sicher am besten sie ins Tal zu befördern, hab das heute nicht geschafft. Wenn sich gravierendes ändern sollte bin ich für Meldungen sehr dankbar.
Marchlehnfall sollte jetzt auch schon kletterbar sein.

Langsam beginnt sich das Eis zu erholen bzw. neu aufzubauen.

Noch ca. eine Woche mit kalten Temperaturen und wir können voll loslegen.

Am 16.01 und 17.01 findet wieder das Eis Total im Pitztal statt und die meisten Wasserfälle werden wahrscheinlich belegt sein. Die Wasserfälle mit weiterem Zustieg wie Nameless, Bachtrattle, Marchlehnfall, Notwegfall aufwärts bis Karlesfall werden eher nicht genützt.

Eisverhältnisse 29.12.2015

Die Piösmesfälle, Foto vom 27.12.
Gletschertor am Mittelbergferner.
Der Karlesfall WI 4 schaut auch schon super aus und hat auf Grund des mangelnden Schnees mal keine Schneeeinlagerungen.

Heute hab ich mir den Karlesfall angeschaut und am Mittelbergferner herumgekraxelt. Verhältnisse sind super. Der Notweg ist mit Ski nicht gut zu befahren. Mehrmals muss man die Ski ausziehen und dazwischen ist teilweise nur langsam schrägrutschen angesagt. Von der Gletscherstube talauswärts ist der Weg komplett vereißt und teilweise über das Gelände zu umgehen. Heute sind auch Leute mit dem Rodel ins Tal gefahren und die waren sicher nicht langsamer als wir, wäre evtl.eine Alternative zu den Skiern.

Eisverhältnisse 25.12.2015

Nameless hat noch nicht all zu viel Eis könnte bei kühleren Temperaturen möglich sein. Der oberste Teil bekommt sehr früh Sonne.
Bachtrattle hat in der ersten Länge wenig Eis könnte aber auch schon Möglich sein.
Der vordere Reiselehnfall WI 5+ hat noch sehr wenig Eis, für sehr Erfahrene Eiskletterer vielleicht möglich. (Achtung die Bewertung im neuen Eiskletterführer stimmt mit WI 4+ bei weitem nicht) WI 4+ ist der hintere Reiselehnfall. Topos von den Erstbegehern unter bergsteigen.at. Zur Zeit hätte man in diesem Gully mit der Lawine kein Problem.

Nach wie vor ist es leider zu warm im Tal, trotzdem können wir im Pitztal schon ein wenig Eisklettern. Die Eiswände am Pitztaler Gletscher sind immer möglich.

Karlesfall sollte kletterbar sein, habe ihn aber selbst noch nicht gesehen.

Notwegfall WI 4+ 5- und rechts daneben Schusslersprung WI 4 sowie Alte Bank WI 3 schauen recht gut aus!

Schneelehnfall ist immer noch kletterbar.

Piösmesfälle WI 4 schauen sehr gut aus und solange es noch keinen Schnee hat kann man mit dem Mountainbike bis zur Arzler Alm fahren und sich wenigstens den Abstieg erleichtern.

Zur Zeit sind im Pitztal bescheidene Eisverhältnisse. Es sind sehr gute Bedingungen bei den Piösmesfällen. Der Notwegfall hat wenig Eis könnte aber  schon möglich sein. Sein Nachbar der Schusslersprung WI 4 schaut sehr gut aus. Die meisten Fälle im Tal sind teilweise durch das letzte warme Wetter wieder zusammengebrochen und bauen jetzt nur zögerlich auf. Zur Zeit ist es am Gletscher sicher noch am Besten zu klettern.
Schneelehnfall hat in der ersten SL sehr schönes winterliches Eis zweite SL ist immer etwas unterspült da der Bach viel Wasser führt. Vorsicht zwischen 10:30 und 11:30 hat er Sonne in der oberen SL und es können sich Eisstrukturen Lösen. Im späteren Winter bricht der obere Teil auch gerne komplett ab.

Eisverhältnisse 14.12.2015

Ice News ab 17.12.2014

Die Ice News sind Insidertipps und ohne Gewähr! Weiters verändern sich die Verhältnisse mit Temperatur, Schnee, Sonneneinstrahlung, usw. oft stündlich bzw. täglich worauf in den Ice-News nicht eingegangen werden kann. Dies erfordert die Selbsteinschätzung vor Ort !!! Auch Lawinenlagebericht - Temparatur beachten !!!

Eisverhältnisse 08.03.2015

Havanna und Nameless schauen sehr gut aus wie auch gegenüber der rechte Galeriefall.
Der Shark wird langsam weiß jedoch ist eine Spur bis zum Einstieg und sicherlich in der letzten Zeit geklettert worden.
Der Fallebach sieht aus wie mitten im Winter.

Die Eisverhältnisse im Pitztal sind immer noch gut. Von Schön taleinwärts ist immer noch das meiste möglich und die Wasserfälle die nicht der Sonne ausgesetzt sind, haben immer noch blaues winterliches Eis.

Eiskletterverhältnisse vom 27. 2.

Das Garstige Liesele lässt sich noch recht gut klettern und ist um einiges länger als es im Führer beschrieben ist. Neuer gebohrter Kettenstand befindet sich auf ca. 25m Höhe auf der rechten Seite am Fels. Auf ca. 35m befindet sich eine Schlinge um kleinere Bäume. Auf der linken Seite befindet sich auf 30m ein Baum mit einer Schlinge.
Die Eisprinzessinnen befinden sich links neben der zweiten Stufe des Luibisbodenfalles und haben immer noch recht gutes Eis. Zustieg: In Falllinie leicht links durch den Wald in 25 min. zum Einstieg. WI4-5 Ideal für Kurse.
Die Piösmesfälle sind sehr früh bis in den späten Winter kletterbar.

Insgesamt herrschen noch von Schön taleinwärts sehr gute Eiskletterbedingungen im Pitztal.

Eisverhältnisse 30.01.2015

Bilder vom 17.02.2015 Gesamte Monsterline sehr gut kletterbar. Bei uns war es bei ca. -5 Grad trotzdem sehr nass. Ebenso der obere Teil.
Der obere Teil ist ebenso in einem sehr guten Zustand, jedoch bei Sonneneinstrahlung oder Wärme sehr Eisschlaggefährdet.

Insgesamt herrschen im Pitztal noch recht gute Eiskletterbedingungen. Die Sonne beginnt den Wasserfällen langsam zuzusetzen jedoch sind die meisten Wasserfälle noch gut kletterbar. Vorsicht gilt es die nächsten Tage auch vor Lawinen wenn die Sonne den Neuschnee umwandeln beginnt!

Eisverhältnisse vom 12.02.2015

Wasserleitungsfall gegenüber von Schön in sehr gutem Zustand. Foto vom 10.2.
Der Mauchelebodenfall oberhalb von Boden.
Der Eggenstallfall.

Insgesamt herrschen im Pitztal auf Grund der tiefen Temperaturen in den letzten zwei bis drei Wochen Top Eisverhältnisse. Somit sind die meisten Eisklettereien in einem sehr gutem Zustand. Aufzupassen ist in der nächsten Zeit auf Lawinen durch die angestiegene Temperatur und mittlerweile schon starke Sonneneinstrahlung.

Wochenendinformation vom 15.01.2015

Die Eisverhältnisse sind ab Eggenstall teilweise nicht so schlecht. Allerdings sind nicht alle Wasserfälle möglich. Achtung am Wochenende findet im Pitztal das große Eis Total Eiskletterfestival statt!!! Somit sind im Pitztal mehr als 100 Eiskletterer unterwegs an ohnehin eingeschränktem Platzangebot. Ich empfehle deshalb besser nach der nächsten Kälteperiode ins Pitztal zu kommen wenn wieder bessere Verhältnisse herrschen und auch mehr Platz zu Verfügung ist.

Eisverhältnisse vom 10.01.2015

Der Schneelehnfall schaut kletterbar aus und hat im oberen Teil verhältnismäßig viel Eis.
Der Nameless ist vor vorgestern geklettert worden und soll gut sein.
Der rechte Galeriefall ist sicher kletterbar, der linke ist nicht mehr kletterbar.

Der Sturm von gestern auf heute hat den Wasserfällen ziemlich zugesetzt. Von Piösmes Tal einwärts würde ich den Fallebachfall, bei idealen Temperaturen die Monsterline, rechten Galeriefall, Nameless, Medusa, Mattl 1. SL, Forelle Blau, Bachtrattle, evtl. Shark klettern. Von der Ortschaft Tieflehn bis hoch zum Gletscher ist alles möglich.

Eisverhältnisse vom 01.01.2015

Langsam bildet sich nun doch etwas Eis. Die Kitzgartenschlucht hat etwas aufgebaut jedoch Großteils röhriges, zapfiges und Blumenkohleis. Außerdem noch recht dünn.
Der Übungsfall hat ebenfalls noch sehr wenig Eis.
Der Fallebach hat normalerweise über die ganze Breite aufgebaut, aber dies dauert noch. Der rechte Teil ist aber so wie es aussieht schon kletterbar.
Der Luibisbodenfall ist vor zwei Tagen begangen worden, ist aber insgesamt noch sehr dünn.
Der Klockelefall sieht auch schon begehbar aus hat aber normalerweise mehr Eis.
Der linke Galeriefall sieht noch sehr zapfig und Pilzig aus.
Der rechte Galeriefall schaut schon recht gut aus.
Die Monsterline hat nun durchgängiges Eis und wird bald soweit sein.
Havanna geht noch länger nicht, der Nameless hat ganz oben noch sehr dünne Säulen die sicher bald zu einem Vorhang verbunden sind und somit kletterbar werden.
Der Shark schaut von weitem nicht so schlecht aus hat aber wahrscheinlich noch zapfiges Eis.
der Marchlehnfall ist noch dünn aber wahrscheinlich kletterbar.
Die Taschachschlucht geht schon hat aber noch dünnes Eis.

Die nächsten Tage wird es wieder wärmer! Vorsicht vor Eisschlag, Lawinengefahr usw.!!!

Aktuelle Verhältnisse vom 17.12.2014

Unterhalb der Wildspitzbahn neben der Skipiste befindet sich eine ca. 25m Eiswand mit ca. 70°.
Eine kleine Eishöhle 6m bis 8m hoch befindet sich direkt neben des untersten Steilhanges der Mittelbergbahn. In der Höhle befinden sich große Eisschuppen, dadurch kann nur auf der Seite wo es senkrecht ist geklettert werden!
Ein weiterer Spot befindet sich am Ende des Mittelbergferners. Mehrere Eiswände +- senkrecht und ca. 25m hoch.

Die Eis Arena neben der Talstation der Mittelbergbahn gibt es nicht mehr. Allerdings haben sich drei neue Eisklettermöglichkeiten am Pitztaler Gletscher ergeben. Die drei folgenden Bilder (Wildspitzbahn, Mittelbergbahn und Ende des Mittelbergferners) sind die neuen Eiskletterspots.

Der Karlesfall 90m WI 4 befindet sich gleich neben den Eiswänden am Ende des Mittelbergferners und hat schon ein wenig aufgebaut. Zusammen mit den Eiswänden ist das vielleicht eine gute Möglichkeit sich auf den Eiskletterwinter vorzubereiten.

Ice Topos der letzten Jahre

 

ICENEWS SIND INSIDERTIPPS::::::::KEINE GEWÄHR !!!